Juli 2009


Laut Blutdruckmeßgerät… Nachdem es 15 Minuten zuvor 122 zu 63 angezeigt hat. Und dann hat das Drecksteil auch wieder bis 260 aufgepumpt. Mir wär fast der Arm abgefallen oder geplatzt. Gelähmt war er zumindest… Das nächste Mal öffne ich die Manschette – soll das Teil doch explodieren oder sonstwas machen!

Also ich weiß ja nicht, ob das wirklich was bringt…

Seit heute morgen um 9 Uhr hab ich jetzt so ein Langzeit-RR. Aber wenn das Teil mir diese Manschette am Oberarm nochmal bis auf 280 aufpumpt und dann erst „nur“ 139/90 mißt, dann mach ich die Manschette auf. Solls doch pumpen bis es selber platzt, aber meinen Arm brauchts nicht zu zerquetschen!

Erst vorgestern hab ich daran gedacht, wie ich früher mit meinen Eltern Samstag abends gemeinsam zu abend gegessen habe und wir uns dann zusammen „Wetten, dass..?“ angesehen haben. Oder auch wie ich noch aktiv in der C64er-Szene war oder oder oder… Irgendwie war’s schon auch schön…

Jetzt wird zunächst mal noch ein 24-Stunden-Blutdrucktest gemacht. (Hallo Holger, Ange, Susi!) Soll wohl abgeklärt werden, ob sich der Blutdruck zum einen zumindest soweit normal verhält, daß er über Nacht von selber absenkt und ob es irgendwelche Spitzen gibt. Genaueres weiß ich nicht; bin kein Arzt. Und beim Arzt gings mal wieder auf die letzte Minute, der ist nämlich heute auch auf einer Fortbildung.

Gestern am Mittwoch war ich wieder arbeiten. Und was soll ich sagen, es war schrecklich. Habe mich sehr unwohl gefühlt.

Dann kamen gestern abend noch Schmerzen in der Bauch/Magen/Leistengegend dazu und ich konnte die halbe Nacht nicht schlafen. Heute bin ich wieder zu hause geblieben… und warte auf meinen Arzttermin. Ziemlich ausgebucht heute… und dann hat er auch noch irgend einen anderen Termin heute. Das kann wieder mal spät am Abend werden.

Ein Bekannter hat mir gerade vor kurzem geschrieben, daß er sich 4 Wochen lang krank schreiben ließ bei einer Medikamenten-Umstellung. Die Arbeit würde mir nicht weglaufen und danken würde es einem hinterher eh keiner. Da hat er wohl recht.

Dann wollte ich mich um einen Termin bei einem Kardiologen kümmern. (Hallo Holger, Ange, Susi!) Der ist heute und morgen auf einer Fortbildung, erst ab Montag wieder zu erreichen.

Heute war ein recht angenehmer Tag. Und auch die magische 18-Uhr-Grenze der letzten Tage hab ich ganz gut überstanden. Bisher war immer so zwischen 18.00 und 21.30 so ein absoluter Tiefpunkt. Heute noch nicht. Und das obwohl ich gerade ganz alleine zu hause bin, eine Freundin wie immer mal wieder nicht ans Telefon bekomme oder sonst wie erreiche.

Vielleicht klappts heute ja mal so.

Der Tag heute fing so gut an und bis 16 Uhr dachte ich „alles paletti“. Und dann gings wieder los: Schwindel; Übelkeit; Kopfdruck; trockene Lippen; Husten; Angst; leichtes Zittern und der Puls fährt Achterbahn im Viertel-Stunden-Takt.

Boah hoffentlich ist bald irgendwie geklärt, was los ist. Sind das jetzt Nebenwirkungen auf die neuen Medis? Würde nämlich auch da passen… Naja…

Am Montag CT oder MRT… Weiß nicht mehr so genau, auf jeden Fall in die Röhre. Hoffentlich bin ich danach dann beruhigter.

Nächste Seite »