Die Idee mit dem Abnehmen kam wohl ein bißchen zu spät. Vor 2 Tagen bin ich auf der Arbeit kurz nach der Mittagspause umgekippt. Mir wurde schwindelig und meine Kollegen haben dann den Rettungswagen gerufen.

Festgestellt wurde ein deutlich zu hoher Blutdruck. Beim Eintreffen der Sanitäter war er bei 170 zu 130. Ich wurde gleich mal ans EKG angeschlossen und der Blutzucker gemessen. EKG zeigte keine Auffälligkeiten und der Blutzucker war mit 117 direkt nach dem Essen so in Ordnung. Das EKG im Krankenhaus zeigte auch eine normale Kurve und der Blutzucker pendelte sich auf 98 ein.

Blut wurde (in ungeheuren Mengen) abgenommen und untersucht. Auch dabei wurde nichts ungewöhnliches festgestellt. Am Freitag wurde dann ein Belastungs-EKG durchgeführt und eine Echokardiographie. Beim Belastungs-EKG war wieder nur der hohe Blutdruck auffällig, die Echokardiographie (oder auch Herz-Ultraschall) hat nichts ergeben; alles in Ordnung.

Nachdem es mir (bis auf Kopfschmerzen) soweit gut ging am Freitag, wurde ich dann auch mit einem Tabletten-Vorrat bis Montag nach hause entlassen.

Die Tabletten sind sogenannte ACE-Hemmer. Sie haben den Blutdruck zwar gesenkt, jedoch sind die Werte noch immer recht hoch. Heute am Samstag selbst gemessen 149 zu 90. Der Puls hingegen ist auf 63 runter, was deutlich weniger ist wie ich sonst habe. (Inzwischen -4 Stunden nach der Tablette- ist der Druck bei 140 zu 76 und der Puls bei 70.)

Ich kann nur allen, die vorhaben abzunehmen, raten, das eher heute als morgen in die Tat umzusetzen. Bißchen mehr Bewegung (mindestens 30 Minuten am Stück und das zwei- oder am besten dreimal die Woche) und weniger Gewicht sind eine der Grundvoraussetzungen.

Der Kardiologe im Krankenhaus meinte auch zu mir, ich solle mein Gewicht in die Nähe von 90 Kilo bringen, mich etwas mehr bewegen und er sähe gute Chancen, daß ich Zeit meines Lebens keine Medikamente gegen Bluthochdruck mehr nehmen muß. Der Anfang zum Abnehmen ist schon da, wie ihr seht, jetzt muß ich eben konsequent weitermachen.

Advertisements