Am Montag (ar***kalt) befreie ich meinen etwas über ein Jahr alten Punto zuerst vom Schnee, friere mir anschließend beim Scheiben freikratzen fast die Finger ab (jaja, es gibt auch Handschuhe) und steige dann eh schon schlechtgelaunt in mein Auto. Schlüssel rein, Motor gestartet, Düsenjägerlärm und grauer, extrem beißender und stinkender Qualm kommen zur Lüftung rein. Ich Motor aus und laß mich zur Fahrertür rausfallen.

Der von der Fiat-Mobilitätsgarantie am Nachmittagg geschickte Pannendienst (hab auch erst am Nachmittag angerufen) hat dann scheinbar nicht alle Infos von Fiat bekommen. Oder der Fahrer nicht von der Zentrale. Der steigt ein, dreht den Schlüssel, Motor springt natürlich an (ist er ja auch am morgen), sagt „Der läuft doch…“ und geht wieder.

Heute habe ich dann den Punto selbst in die Werkstatt gebracht. Habe da schon mit dem Schlimmsten gerechnet (aber ist ja noch in der Garantie, also doch nur halb so schlimm). Der Fehler scheint allerdings bekannt zu sein. Keine 20 Sekunden später hat der Meister den Fehler ausfindig gemacht. Lichtmaschine war am Montag morgen eingefroren. Der dabei durchdrehende Riemen hat die Geräusche gemacht und ist dabei auch verbrannt, was zu Qualm und unglaublichem Gestank geführt hat. Jetzt kommt ein neuer Riemen rein und die LiMa wird abgeändert.

Morgen gibts ihn zurück. Solange habe ich einen Alfa Romeo Mito als Leihwagen. Schönes Autochen von innen, netter verarbeitet wie mein Punto, Stoff auf den Sitzen fühlt sich toll an und sieht gut aus. Den Sitz ansich finde ich aber extrem unbequem. Vielleicht nur eine Einstellungssache aber ich habe schon sämtliche Hebel durchversucht. Naja, morgen wird ja schon wieder zurückgewechselt.

Advertisements