Rezepte


Da ich meinen Kaffee nicht ohne Milch und Zucker trinken kann, habe ich die letzte Woche ein bißchen mit „Ersatzstoffen“ experimentiert. Den Zucker habe ich mit Birkenzucker (auch Xylit oder Xucker genannt) ersetzt. Der soll jetzt neben den weit geringeren Kohlenhydraten noch weitere positive Eigenschaften haben (zum Beispiel hier nachzulesen).

Auch die Milch versuche ich zu ersetzen. Dies wird sich nicht ganz so einfach machen lassen. Sojamilch möchte ich auf Grund der umweltschädlichen Produktion und der oft genveränderten Sojapflanzen eigentlich vermeiden. Hanfmilch eignet sich wohl zum Kochen und Backen, ist für den Kaffee aber nach meinem Geschmack zu herb. Mandelmilch ist eine teure aber gute Alternative.

Auf jeden Fall scheinen die Versuche geglückt zu sein. Wieder 2 Kilo runter.

Woche Datum Gewichtsentwicklung
01 03.09.2013 -2,2 kg
02 10.09.2013 -0,9 kg
02.2 15.09.2013 -1,0 kg
04 24.09.2013 +0,3 kg
05 01.10.2013 -0,0 kg
06 08.10.2013 -0,1 kg
07 15.10.2013 -2,0 kg
Summe: -5,9 kg
Advertisements

Auf Grund der Diskussion um das Schulessen habe ich die extrem kleine Hoffnung, daß eventuell das Mittagessen in der nahegelegenen Kantine auch wieder besser wird, da der Fraß dort vom selben „Hersteller“ kommt.

Und dann wird die Essens-„Hersteller“-Firma auch noch als „führendes Unternehmen“ bezeichnet. Traurig!

Nein, nicht daß ich eh schon Probleme habe zu kochen – ich koche eigentlich wie früher als es dies Bilder „Malen nach Zahlen“ gab; also ich brauche ein Rezept an das ich mich halten kann.

Aber jetzt muß ich es auch noch irgendwie hinbekommen, sowohl laktosefrei als auch histaminfrei zu kochen… Irgendjemand eine Idee? *seufz*

Vor längerer Zeit hatte ich einmal Ragout Fin aus der Dose aus dem Supermarkt. Die Dose hat am Deckel eine praktische Aufreißlasche. So ähnlich wie bei manchen Dosentomaten… oder bei Katzenfutter.

Die Dose einmal an diesem Ring geöffnet sieht man auch schon den wohlschmeckenden Inhalt die Fleischbrocken in schleimiger weißer Pampe. Man bekommt sofort den leckeren Geruch den Geruch von billigstem Katzennaßfutter in die Nase.

In der Hoffnung, das wird alles noch besser, wenns mal warm ist und ein bißchen nachgewürzt ist, versucht man den Inhalt in den Topf zu bekommen. Gar nicht so einfach bei der glibberigen, extrem klebrigen Konsistenz des weißen Breis. Das erhitzen geht dann erstaunlich gut. Der Geschmack des aufgewärmten Doseninhalts ist denn überraschend gut und schmeichelt den Geschmacksknospen wie erwartet ekelerregend nach warmem billigem Katzennaßfutter. Es sieht auch noch immer nicht besser aus, außer daß der bisher glibberige weiße Kleister jetzt zähflüssiger weißer Schleim ist.

Auch extremes Nachwürzen mit den unterschiedlichsten Gewürzen hilft nicht. Es bleibt ungenießbar, widerlich und abstoßend. Und unserer Katze wollte ich so einen Fraß auch wirklich nicht antun. (Mit den ganzen zusätzlichen Gewürzen sowieso nicht.)

Die Dose stand wirklich bei den normalen Fertiggerichten und nicht in der Abteilung mit Tiernahrung. Es war auch nicht von einem Tierfutterhersteller sondern von einer Marke, die auch die schlechtesten Würstchen macht. Ich hätte mich gleich daran erinnern sollen…

Somit ist dies ein schöner Diättip. Denn davon nimmt man nicht zu, es geht schließlich alles ungegessen in den Müll… *würg*

Grüner Tee soll unter anderem helfen bei

  • Bluthochdruck
  • Krebs
  • Durchfall
  • Erkältung
  • Zinkmangel
  • Trockene und angegriffene Haut
  • Mundgeruch
  • Fußpilz (natürlich wenn man die Füße darin badet, nicht durch das Trinken)

Hört sich ja schon mal ganz nett an. Und da ich Tee sowieso sehr gerne trinke, werde ich mich mal auf die Suche nach grünem Tee machen. Zumindest schaden kann es nichts.

Wie ich mich fühle… Oft noch ziemlich müde und erschöpft aber im Großen und Ganzen soweit ok. Gut möchte ich es noch nicht nennen. Das ständige Blutdruckmessen habe ich mir auch abgewöhnt. Zeigt die letzte Zeit immer normale Werte an. Wenn ich mich unwohl fühle hängt es auch kaum mit dem Druck zusammen.

Diese Woche war eine gute Freundin zu Besuch und wir haben gegrillt. Einige kennen sicherlich das Grillen vom Radiosender SWR3 mit Johann Lafer. Seit 2007 wird jeweils 2mal im Jahr gemeinschaftlich vor und im Radio gegrillt. Da gibts extrem leckere Rezepte und es ist immer ein wunderschöner Abend. Aus den letzten Jahren habe ich mir 2 Gerichte ausgesucht, die wir nachgegrillt haben. Als Vorspeise gab es gefüllte gegrillte Tomaten auf Rucolasalat. Sehr lecker. Und als Hauptgang gefüllte Schweinemedaillons mit mediterranem Gemüsesalat. Auch sehr lecker – auch wenn ich keine Auberginen mag. Nicht direkt ein Diätessen aber sehr sehr lecker.

Bei den vor kurzem angegebenen 9 Kilo, die ich schon abgenommen habe ist es natürlich nicht geblieben. Die Messung war ja auch nachdem ich nahezu 10 Tage fast nichts gegessen hatte. Inzwischen bin ich bei 8 Kilo und mein Gürtel ist im letzten Loch… Allerdings im letzten auf der richtigen Seite. Enger machen geht jetzt nicht mehr.

Noch 22 Kilo müssen runter!

Noch 22 Kilo müssen runter!

Ich war letztes Wochenende in der Nähe von Frankfurt – mein Cabrio hat dort ein neues Verdeck bekommen. Danach bin ich noch kurz nach Frankfurt rein und habe mich dort auf die Suche nach Best Worscht in Town gemacht.

Ich esse sehr gerne scharf und somit mußte ein „Diät“-Essen bei Deutschlands vermutlich schärfstem Curry-Wurst-Imbiß einfach sein. Kalorien hin oder her. Zumindest auf die Pommes habe ich verzichtet und mir nur die Wurst gegönnt.

Die Schärfe ist dort von A für „Anfänger“ bis F wie „frißt sich durch Titan durch“ geregelt (ok, andere Begriffe, aber damit ihr eine Übersicht habt). Ich hab mir das davor schon mal im Internet angeschaut und auch beim Chili-Blogger nachgelesen und mir gedacht, ich nehme Schärfe C.

Bei der Bestellung meiner C-Wurst wurde ich gefragt, ob ich schonmal bei ihnen gegessen hätte, was ich zwar verneinte aber sagte, ich würde sehr gerne scharf essen. Auch die Warnung, eine C sei 40mal schärfer wie Tabasco konnte mich nicht davon abhalten. Tabasco ist meiner Meinung nach auch nicht so sehr scharf.

Gut, ich muß sagen, diese C ist wirklich ganz extrem an der Grenze dazu, daß ich es nicht mehr essen kann. Zum Glück gab es drei Scheiben sehr leckeres Brot dazu. Falls ich jemals wieder nach Frankfurt komme, werde ich runterschalten auf B+, das liegt zwischen B und C. Und auch von diesen extrem leckeren Pommes werde ich dann nehmen. Die Schärfe brennt die ganzen Kalorien eh sofort wieder weg. 😉

Nächste Seite »