Waage


Da ich meinen Kaffee nicht ohne Milch und Zucker trinken kann, habe ich die letzte Woche ein bißchen mit „Ersatzstoffen“ experimentiert. Den Zucker habe ich mit Birkenzucker (auch Xylit oder Xucker genannt) ersetzt. Der soll jetzt neben den weit geringeren Kohlenhydraten noch weitere positive Eigenschaften haben (zum Beispiel hier nachzulesen).

Auch die Milch versuche ich zu ersetzen. Dies wird sich nicht ganz so einfach machen lassen. Sojamilch möchte ich auf Grund der umweltschädlichen Produktion und der oft genveränderten Sojapflanzen eigentlich vermeiden. Hanfmilch eignet sich wohl zum Kochen und Backen, ist für den Kaffee aber nach meinem Geschmack zu herb. Mandelmilch ist eine teure aber gute Alternative.

Auf jeden Fall scheinen die Versuche geglückt zu sein. Wieder 2 Kilo runter.

Woche Datum Gewichtsentwicklung
01 03.09.2013 -2,2 kg
02 10.09.2013 -0,9 kg
02.2 15.09.2013 -1,0 kg
04 24.09.2013 +0,3 kg
05 01.10.2013 -0,0 kg
06 08.10.2013 -0,1 kg
07 15.10.2013 -2,0 kg
Summe: -5,9 kg

Kaffee ohne Milch geht eigentlich nicht. Deshalb hatte ich die vergangene Woche jeden Tag 2 Tassen mit Milch. Das Ergebnis ist nur ein geringes Abnehmen von 100 Gramm. Die Woche davor war ebenfalls eine Woche in der es mehr Load-Tage (Essen mit Kohlehydraten) als Diät-Tage gab. Ergebnis aber immerhin noch +-0.

Woche Datum Gewichtsentwicklung
01 03.09.2013 -2,2 kg
02 10.09.2013 -0,9 kg
02.2 15.09.2013 -1,0 kg
04 24.09.2013 +0,3 kg
05 01.10.2013 -0,0 kg
06 08.10.2013 -0,1 kg
Summe: -3,9 kg

Da ich letzte Woche meinen Geburtstag hatte, dort dann auch ganz normal gegessen habe ohne auf Kohlenhydrate zu achten und auch diese Woche nochmal beim Chinesen essen war ging es nun 300 Gramm wieder in die falsche Richtung. Mein Bauchumfang hat trotzdem weiter abgenommen, ich mußte bzw. konnte den Gürtel heute um ein Loch enger stellen.

Woche Datum Gewichtsentwicklung
01 03.09.2013 -2,2 kg
02 10.09.2013 -0,9 kg
02.2 15.09.2013 -1,0 kg
04 24.09.2013 +0,3 kg
Summe: -3,8 kg

Vor ca. 3 Wochen war es endgültig so weit: Ich muß abnehmen.

Jede Diät, bei der man Punkte oder Kalorien zählen muß, scheidet schon von vorneherein aus. Ich weiß einfach, daß ich das nicht auf die Reihe bekommen.

Auch eine Diät, bei der ich mich an bestimmte Rezepte halten muß und die Zutaten abwiegen muß – keine Chance.

Etwas, was ich mir einfach merken kann mußte also her. Da stieß ich auf die „Low Carb“- oder „No Carb“-Methode. Der möglichst umfassende Verzicht auf Kohlenhydrate. Das kann ich mir merken. 6 Tage in der Woche daran halten. Einen Tag normal essen.

Was man vermeiden muß: Nudeln, Kartoffeln, Reis, Mais, Milch (und Milchprodukte wie Käse, Quark, Joghurt, …), Mehl (und alles was daraus gemacht wird, also vor allem Brot und Brötchen) und Zucker.

Das Problem beim Einkaufen ist das selbe, vor dem viele Diabetiker oder Lactoseintollerante stehen. Die Industrie mischt wirklich überall Lactose oder Milch oder eben Zucker in welcher Form auch immer hinzu. Wenn man aber sucht findet man z.B. auch Lactose-, Gluten- und Zuckerfreie Wurst. Oder man fragt eben beim Metzger, statt in den Supermarkt zu gehen. Nach ein paar Wochen hat man aber schon raus, worauf man achten muß.

Ich bin jetzt in der dritten Woche. Gewogen wird einmal pro Woche. Nach einer Woche hatte ich 2,2 kg abgenommen. Nach der zweiten Woche waren es 3,1 kg. Jetzt mal sehen wie es weitergeht. Diese Woche wird eventuell ein Rückschlag, da ich noch auf diversen Geburtstagen bin und da die Kohlenhydrate beim Essen nicht weglassen möchte.

Ich weiß, daß die Methode für mich funktioniert, also wirft mich auch ein Rückschlag wegen 4 oder 5 normalen Essen nicht aus der Bahn.

Woche Datum Gewichtsentwicklung
01 03.09.2013 -2,2 kg
02 10.09.2013 -0,9 kg
02.2 15.09.2013 -1,0 kg
Summe: -4,1 kg

Nachdem einer meiner Ärzte dann doch meinte, ich solle doch mein Ziel mit dem Abnehmen wieder weiter verfolgen, gehts dann heute nach Monaten mal wieder auf die Waage.

1 Kilo

Tja, wenn ich denke, daß ich schonmal 9 Kilo abgenommen hatte… *seufz*

Ich habe da noch ein kleines Hobby, das unter anderem auch dazu führt, daß ich abnehmen will. Meine barchetta!

barchetta

Ein kleines Cabrio… wirklich klein, also je weniger man wiegt desto besser. Also so mindestens 10 Kilo hätte ich gerne noch weg diesen Sommer.

Claudi, wie siehts aus? Wann gehen wir das nächste Mal schwimmen? 🙂

Wie ich mich fühle… Oft noch ziemlich müde und erschöpft aber im Großen und Ganzen soweit ok. Gut möchte ich es noch nicht nennen. Das ständige Blutdruckmessen habe ich mir auch abgewöhnt. Zeigt die letzte Zeit immer normale Werte an. Wenn ich mich unwohl fühle hängt es auch kaum mit dem Druck zusammen.

Diese Woche war eine gute Freundin zu Besuch und wir haben gegrillt. Einige kennen sicherlich das Grillen vom Radiosender SWR3 mit Johann Lafer. Seit 2007 wird jeweils 2mal im Jahr gemeinschaftlich vor und im Radio gegrillt. Da gibts extrem leckere Rezepte und es ist immer ein wunderschöner Abend. Aus den letzten Jahren habe ich mir 2 Gerichte ausgesucht, die wir nachgegrillt haben. Als Vorspeise gab es gefüllte gegrillte Tomaten auf Rucolasalat. Sehr lecker. Und als Hauptgang gefüllte Schweinemedaillons mit mediterranem Gemüsesalat. Auch sehr lecker – auch wenn ich keine Auberginen mag. Nicht direkt ein Diätessen aber sehr sehr lecker.

Bei den vor kurzem angegebenen 9 Kilo, die ich schon abgenommen habe ist es natürlich nicht geblieben. Die Messung war ja auch nachdem ich nahezu 10 Tage fast nichts gegessen hatte. Inzwischen bin ich bei 8 Kilo und mein Gürtel ist im letzten Loch… Allerdings im letzten auf der richtigen Seite. Enger machen geht jetzt nicht mehr.

Noch 22 Kilo müssen runter!

Noch 22 Kilo müssen runter!

Die Idee mit dem Abnehmen kam wohl ein bißchen zu spät. Vor 2 Tagen bin ich auf der Arbeit kurz nach der Mittagspause umgekippt. Mir wurde schwindelig und meine Kollegen haben dann den Rettungswagen gerufen.

Festgestellt wurde ein deutlich zu hoher Blutdruck. Beim Eintreffen der Sanitäter war er bei 170 zu 130. Ich wurde gleich mal ans EKG angeschlossen und der Blutzucker gemessen. EKG zeigte keine Auffälligkeiten und der Blutzucker war mit 117 direkt nach dem Essen so in Ordnung. Das EKG im Krankenhaus zeigte auch eine normale Kurve und der Blutzucker pendelte sich auf 98 ein.

Blut wurde (in ungeheuren Mengen) abgenommen und untersucht. Auch dabei wurde nichts ungewöhnliches festgestellt. Am Freitag wurde dann ein Belastungs-EKG durchgeführt und eine Echokardiographie. Beim Belastungs-EKG war wieder nur der hohe Blutdruck auffällig, die Echokardiographie (oder auch Herz-Ultraschall) hat nichts ergeben; alles in Ordnung.

Nachdem es mir (bis auf Kopfschmerzen) soweit gut ging am Freitag, wurde ich dann auch mit einem Tabletten-Vorrat bis Montag nach hause entlassen.

Die Tabletten sind sogenannte ACE-Hemmer. Sie haben den Blutdruck zwar gesenkt, jedoch sind die Werte noch immer recht hoch. Heute am Samstag selbst gemessen 149 zu 90. Der Puls hingegen ist auf 63 runter, was deutlich weniger ist wie ich sonst habe. (Inzwischen -4 Stunden nach der Tablette- ist der Druck bei 140 zu 76 und der Puls bei 70.)

Ich kann nur allen, die vorhaben abzunehmen, raten, das eher heute als morgen in die Tat umzusetzen. Bißchen mehr Bewegung (mindestens 30 Minuten am Stück und das zwei- oder am besten dreimal die Woche) und weniger Gewicht sind eine der Grundvoraussetzungen.

Der Kardiologe im Krankenhaus meinte auch zu mir, ich solle mein Gewicht in die Nähe von 90 Kilo bringen, mich etwas mehr bewegen und er sähe gute Chancen, daß ich Zeit meines Lebens keine Medikamente gegen Bluthochdruck mehr nehmen muß. Der Anfang zum Abnehmen ist schon da, wie ihr seht, jetzt muß ich eben konsequent weitermachen.

Aber die 5 erreichten Kilo bis zum „Sommer“ (also 1. Juli) sollten drin sein. Bis Weihnachten dann die 10 Kilo. In dem Tempo wären es drei Jahre für die 30 Kilo – schneller wär schöner.

Heut abend gab es Tomate-Mozarella-Brötchen. Leider hat Mozarella viel zu viel Fett und somit Kalorien. Also wieder nix mit einem Abnehm-Essen. In Zukunft gibts Tomaten als Salat oder pur.

…und dabei soll es doch eigentlich abnehmen! 😉

1fachtiere hat im vorletzten Eintrag geschrieben, daß ich mir realistischere Ziele setzen soll. Und gerade gestern hat mir eine gute Freundin eine eMail geschrieben, in der sie auch gemeint hat, daß 30 irgendwie unrealistisch sei.

Aber 30 Kilo ist schon so das Ziel… und wenns noch 5 Jahre dauert. Bis zum Sommer (also 1. Juli 2009) mal 5 Kilo weg und da dann keine Rückschläge dabei wär schon toll.

Ich hab einfach vor, das langsam runterzufahren. Diäten für Frauen oder welche für Männer sind irgendwie nicht vergleichbar. Ich brauch keine festen Regeln oder Vorgaben, um abzunehmen. Beziehungsweise ist „nicht brauchen“ schon übertrieben, ich denke ich kann so nicht abnehmen.

Punkte zählen, Fettaugen zählen, höllisch aufpassen, was man wann, wie und in welcher Geschwindigkeit oder Kombination ißt, ist nicht mein Ding. Da würde ich wahnsinnig werden.

Mein Patentrezept hab ich auch noch nicht gefunden, aber das wird sich über die Zeit entwickeln und irgendwann kann ich hier dann erklären, wie ich es gemacht habe.

Der Counter ist um 200 Gramm weiter runter auf 28,7. Das ist nicht die Welt, aber es ist in die richtige Richtung.

Nächste Seite »